revonnaH. Kunst der Avantgarde in Hannover 1912–1933 (1)
El Lissitzky, Kurt Schwitters, Otto Gleichmann, Käte Steinitz, Ernst Thoms
bis 7. Januar 2018
»Liest man aber Hannover von hinten, so ergibt sich die Zusammenstellung dreier Worte: re von nah.« Dieses Wortspiel Kurt Schwitters’ wird zum Titel einer Ausstellung, die die lebendige und selbstbewusste Zeit der hannoverschen Kunstszene bis zur Machtübernahme der Nationalsozialisten mit etwa 300 Leihgaben und Werken aus dem eigenen Bestand präsentiert.

Sascha Weidner. It’s all connected somehow | Nachlasssichtung
bis 19. November 2017

Emil Cimiotti  | Zum 90.
bis 19. November 2017



behindertengerecht Kurt-Schwitters-Platz, 30169 Hannover
Tel. 0511 16843875, Fax 0511 16845093
sprengel-museum@hannover-stadt.de, www.sprengel-museum.de
Anfahrt: Bahnen 1/2/4/5/6/8/11, Bus 100/200, Station Maschsee/Sprengel Museum
Link zur Elektronischen Fahrplanauskunft (EFA)
Di. 10:00 – 20:00 Uhr,
Mi. – So. 10:00 – 18:00 Uhr